Ein gelungener Saison-Auftakt
SG Lauscha/Neuhaus  -  SV 1920 Gellershausen  5:2 (4:2)

Der Auftakt in die neue Saison ist der SG durchaus gelungen. In einer vor allem im ersten Durchgang sehenswerten gutklassigen Begegnung gelang ein auch in dieser Höhe verdienter Erfolg.
Auf der Anlage in Igelshieb waren die von Trainer Probst offensiv eingestellten Gastgeber bei anfangs strömenden Regen zunächst der Chef im Ring.
Nachdem Töpfer noch eine Ehle-Eingabe verpasste (3.), machte er es eine Minute später besser und verwandelte nach einem Stiehl-Pass zur frühen Führung (4.). Die Gäste zeigten sich davon wenig beeindruckt, spielten in Folge flott mit und kamen auch zum zu diesem Zeitpunkt doch etwas überraschenden Ausgleich durch Podellek (14.). Völlig frei stand er plötzlich vor Torwart Capan und verwandelte. Gegen eine nicht immer sattelfeste Abwehr der SG – hier merkte man doch das Fehlen der Routiniers Heinze und Holl – gelang ihnen nach einem ihrer schnellen Konter sogar die Führung. Unhaltbar für Capan sprang der sehenswerte Distanzschuss von Deckert vom Pfosten zum 1:2 ins Netz (23.). Da war es auf einmal still in Igelshieb .
Doch die SG hatte sofort eine Antwort parat. Töpfer bediente maßgerecht Stiehl und dieser erzielte postwendend den Ausgleich (24.). Die Gastgeber wollten aber mehr.
Nun kamen die Minuten der hoffnungsvollen Youngster in der Probst-Elf. Zunächst tankte sich Ehle auf der rechten Seite bis zur Grundlinie durch und seine Eingabe verwandelte Fischer zur erneuten Führung (34.). Vier Minuten später war es umgekehrt. Fischer bediente von links Ehle und der erzielte das 4:2 (38.). Dann war sogar noch mehr möglich.
Sechs Tore in Durchgang eins, da waren die Erwartungen der 150 Zuschauer für die zweiten 45 Minuten groß. Doch in diese starteten beide Teams recht verhalten, erspielten sich wenig Möglichkeiten. Das spielerisch gute Niveau der ersten Halbzeit wurde nicht wieder erreicht. Auffallend, dass bei den meist in Überzahl ausgespielten Möglichkeiten bei der SG der entscheidende Finalpass fehlte. Töpfer traf,  allerdings aus Abseitsposition (59.). So dauerte es bis in die Schlussphase als sich Töpfer energisch durchsetzen konnte und seine genaue Eingabe Stiehl problemlos zum fünften Treffer nutzte (68.). Zwei Minuten später ging ein Büchner-Kopfball an die Latte.
Die Bemühungen der Gäste um einen weiteren Treffer waren erfolglos. Zwei Tore konnte Schiedsrichter Sven Queck aus Steinach wegen Abseits nicht anerkennen. Völlig unnötig in der umkämpften aber bis auf wenige Nicklichkeiten meist fairen Begegnung die Ampelkarte für den erst zur Pause eingewechselten Müller-Litz (70.).
So blieb es bis zum Schluss trotz guter Möglichkeiten für beide Teams bei diesem Resultat und der Erkenntnis, dass beim Abwehrverhalten und der Nutzung von Möglichkeiten bei der SG durchaus noch Luft nach oben ist.

SG Lauscha/Neuhaus:
Capan, Ehle, Knauth, Kirchner (87. Köhler), Stiehl (83. Landgraf), Müller-Sixer, Jeuth, Hienzsch, Büchner, Töpfer, Fischer (46. Müller-Litz)
SV 1920 Gellershausen:
Morgenroth, Kauschmann, Roessler, Fuchs, Podellek, Steiner, Deckert (81. Fuchs), Paschold, Schwab, Rottenbacher (81. Staudigel), Müller (66. Simon)
Zuschauer: 150
Schiedsrichter:
Sven Queck (Steinach)
Tore:
1:0 Töpfer (4.), 1:1 Podellek (14.), 1:2 Deckert (23.), 2:2 Stiehl (24.), 3:2 Fischer (34.), 4:2 Ehle (38.), 5:2 Stiehl (68.)
BVK:
Gelb-Rote Karte: Müller-Litz (SG L/N, ; 75.)


Auch die Frauen stehen im Finale
Fußball, Frauen, Halbfinale Kreispokal
SG Lauscha/Neuhaus  -  SV 07 Häselrieth  5:1 (2:1)

Was unsere Männer fertig brachten können wir doch auch, sagten sich die Frauen und Mädchen der SG Lauscha/Neuhaus und stehen nach einem souveränen 5:1-Sieg über Häselrieth ebenfalls im Finale um den Kreispokal Südthüringen.
Die Schützlinge von Trainer Maximilian Töpfer – verstärkt durch Neuzugänge vom SV 08 Steinach – ließen am Sonntag von Anfang an vor immerhin 100 Zuschauern keinen Zweifel aufkommen, wer auf der Anlage in Neuhaus-Igelshieb den Rasen als Sieger verlassen wird.
Zunächst begegneten sich aber die beiden Mannschaften in einer durchaus ansehenswerten Begegnung auf Augenhöhe. Doch als dann Janine Wallstab für die 1:0-Führung sorgte deutete sich schon an, wer die spielbestimmende Mannschaft über die 90 Minuten sein wird. Das 2:0 ebenfalls durch Janine Wallstab war ein Beleg dafür.
Spannung kam dann allerdings noch einmal auf, als den gut dagegen haltenden Gäste-Frauen der 1:2-Anschlusstreffer gelang.
Doch nach dem Wechsel sollte bald die endgültige Entscheidung in diesem Halbfinale fallen. Dem 3:1 kurz nach der Pause durch Julia Heublein konnten die Gäste nichts mehr entgegen setzen. Doch die Töpfer-Schützlinge wollten ihren begeisterten Fans noch etwas zeigen, Beweis dafür das Tor zum 4:1 durch Laura Nathan. Als dann Janine Wallstab noch das 5:1 erzielte war ihr Dreier-Pack geschnürt.
Ein auch in dieser Höhe verdienter Erfolg. Den Beifall ihrer Fans hatten sich die Frauen und Mädchen verdient.
Nun wartet man gespannt auf das Finale gegen den VfR Jagdshof 1931.

Die SG spielte mit:
Lisa Scheler (TW), Stefanie Krebs, Stefanie Leutbecher, Jana Schmidt, Janine Wallstab, Franziska Sollmann, Laura Nathan, Susanne Malz, Kristin Langner, Julia Heublein, Anna-Luisa Scheler

Karl-Heinz Scheler                                                                          
Neuhaus am Rennweg
Seite bearbeiten
%BESUCHER%
Besucherzähler
Letztes Update: 18.09.2020 16:30