I. Mannschaft
Wiedergutmachung auf dem Tierberg
SG Lauscha/Neuhaus – Erlauer SV Grün-Weiß     2:0

Nach dem die Stimmung im „SG-Lager" nach dem verpassten Aufstieg doch sichtlich getrübt war, hatten doch auch die letzten enttäuschten Anhänger beim Schlusspfiff des umsichtig leitenden Schiedsrichters Linß ein leichtes Grinsen im Gesicht. Zufrieden konnten wir mit der Leistung und den damit verbundenen Finaleinzug sein.
Von Beginn an bekamen wir die Partie in den Griff, spielten sicher aus der eigenen Hälfte und kamen prompt zu ersten Möglichkeiten. Büchner prüfte nach 5 Minuten aus gut 25 Metern Keeper Allzeit, der den Ball aus dem Winkel kratzte. Immer wieder schafften wir es, den höherklassigen und vor Selbstbewusstsein strotzenden Gästen den Ball früh zu nehmen und kaum Gefahr aufkommen zu lassen. Die Offensivreihe um Eggemann und Greiner hatte die routinierte Abwehr gut im Griff. Nach gut 15 Minuten stürmte Holl über die linke Seite mit nach vorne und wurde nach schöner Kombination über Hienzsch und Jeuth in den Strafraum geschickt. Nach einem harten Zweikampf, in dem der Erlauer Verteidiger sowohl Ball als auch Gegenspieler traf, zeigte der Schiedsrichter sofort auf den Punkt. Capitano Töpfer fackelte nicht lange und brachte uns in Führung.
Es folgte ein gutklassiger Schlagabtausch, weiter mit leichten Vorteilen für uns. In der 38. verletzte sich der Erlauer Sturmtank Heidmüller ohne gegnerische Einwirkung schwer. Wir wünschen ihm eine schnelle Genesung! Mit der knappen Führung ging es in die Pause.
Unverändert gingen wir in den zweiten Abschnitt und blieben gefährlich. Doch auch Erlau kam zu besseren Möglichkeiten. Nachdem Allzeit gerade noch eine Chance von Jeuth parierte, wurde nach einer Stunde der agile Stiehl steil geschickt. Unser Linksaußen war nicht zu halten, lief in den Strafraum und schlänzte zur umjubelten 2-Tore-Führung ins lange Eck. Die Vorentscheidung. In der Folge häuften sich auch glückliche Situation auf unserer Seite. Büchner spielte nach 70 Minuten einen Querpass zu lang für Capan, zu kurz für Heinze, Eggemann stieß dazwischen, brachte den Ball flach nach innen, doch Kapitän Hellmich schob am verwaisten Tor vorbei. Es folgte eine kurze Druckphase der Gäste. Greiner, der bisher bei Holl komplett abgemeldet war und seinen Frust darüber auch öfters kund tat, wurde über die linke Seite geschickt. Seine perfekte Eingabe wurde im Zentrum aus gut 5 Metern über den Kasten gesetzt. Im Gegenzug zeigte Allzeit gegen Jeuth fast schon unmenschliche Züge und kratzte den Ball aus der Ecke. Unser Lausch‘ner Roadrunner Knauth, an diesem Tag mit einer starken Leistung, ackerte die rechte Seite hoch und runter. In der 80. Minute setzte er sich einmal mehr ab, brachte den Ball gefühlvoll nach innen, doch Töpfer verfehlte knapp mit dem Kopf. Entscheidung verpasst. So blieb auch Erlau weiter im Spiel und tauchte binnen 3 Minuten 2mal frei vor Capan auf. Doch auch Capan erwischte einen „Sahne-Tag" und hielt das Tor sauber. Als Linß die 4-minütige Nachspielzeit anzeigte wusste man, es ist gleich geschafft. Eggemann ließ die Gäste zwar nochmals kurz hoffen, als er Capan umkurvte und einschob. Dorst an der Linie hob aber sofort die Fahne und zeigte die Abseitsstellung an.
Dann war auch schon Schluss, unsere SG beförderte den 3. Kreisoberligisten aus dem Wettbewerb und trifft nun im Endspiel auf Westhausen.

II. Mannschaft
SG Lauscha/Neuhaus II – SV Rennsteig Ernstthal      1:4

Gegen eine der wohl spielstärksten Mannschaften aus der 1. Kreisklasse sollte unsere Reserve wohl vor allem auf der ersten Hälfte aufbauen. Personell noch nicht ganz am Limit gilt es nun bis kommenden Samstag gegen den gleichen Gegner die nötigen Schlüsse zu ziehen.
Den frühen Führungstreffer unseres ehemaligen SG-Kickers Eichhorn konnte Routinier Kästner ausgleichen. Per Strafstoß brachte Wilhelm seine Farben wieder in Front.
Im zweiten Abschnitt verlor man zusehends die Kräfte und ein Doppelschlag von Koch brachte den Endstand.

Eure SG
Seite bearbeiten
%BESUCHER%
Besucherzähler
Letztes Update: 18.09.2020 15:42