Die Pokalüberraschung ist gelungen

SG Lauscha/Neuhaus  -  SV 07 Milz  6:5 n.E. (1:1)
Pokalspiele haben ihre eigenen Gesetze. Das bewahrheitete sich auch beim Viertelfinale um den Kreispokal der Schlossbrauerei Schwarzbach zwischen den Tabellenzweiten der Kreisoberliga Milz und dem aktuellen Tabellenführer der Kreisliga, der SG Lauscha/Neuhaus.
Auf dem Kunstrasenplatz in Steinach spielten vor leider nur 20 Zuschauern zwei Mannschaften auf Augenhöhe, ein Klassenunterschied war nicht erkennbar, im Gegenteil.
Trainer Volker Probst stellte ein Team aus gestandenen Routiniers und vor Eifer sprühenden Youngstern zusammen, das von Anfang an selbstbewusst auftrat und schon in der Anfangsphase mit einigen gelungenen Aktionen überzeugen konnte.
In Führung aber gingen die Gäste. Nach einem Freistoß segelte der Ball in den Strafraum und der lange Dominik Eppler war mit dem Kopf zur Stelle (23.). Die Antwort der SG ließ nicht lange auf sich warten. Nach einer der immer wieder gefährlichen Stiehl-Ecken war aus dem Getümmel heraus Töpfer zur Stelle und drosch das Leder unter die Latte zum verdienten Ausgleich (26.).
Infolge wogte das Geschehen in der umkämpften, aber immer fairen Begegnung auf und ab mit optischen Vorteilen für die SG. Die Gäste waren davon sichtlich beeindruckt und hatten eigentlich nicht viel dagegen zu setzen.
Das setzte sich auch in der zweiten Halbzeit so fort. Chancen zur Führung gab es beiderseits. In der Schlussphase drängte die SG auf die Endscheidung, hatte die besseren Möglichkeiten. Ein Töpfer-Freistoß zischte knapp vorbei (75.), Holl (78.) und Jeuth (79.) hatten bei ihren Abschlüssen einfach kein Fortune.
Es ging in die Verlängerung. Die Begegnung wurde immer mehr zum Kampfspiel. Und auch hier gaben die Probst-Schützlinge vor allem den Ton an.
Jeuth (106.) und Stiehl (110.) hatten die Entscheidung auf dem Fuß. Es gelang nicht. Milz gelang in der Verlängerung nach vorn so gut wie nichts mehr, ihren Torjäger Lautensack hatte man eigentlich über die gesamten 120 Minuten im Griff.
Die Entscheidung sollte nun im Elfmeterschießen erfolgen.
Die ersten vier Schützen von jeder Mannschaft – Stiehl, Jeuth, Müller-Sixer und Töpfer bei der SG,
 Florian und Dominik Eppler, Reß und Lautensack bei Milz - verwandelten sicher.
Als fünfter Schütze bei den Gästen trat nun ihr Torwart Daniel Eppler selbst an und sein gegenüber Mario Kleinteich hielt.
Als fünfter Schütze bei der SG hatte es nun Steve Büchner in der Hand und der verwandelte souverän. Der Jubel beim Team und den treuesten der treuen Fans war groß. Die SG steht völlig verdient im Halbfinale und spielt nun am Ostersamstag beim Erlauer SV.

Stimmen zum Spiel:

Wolfgang Goldbach (Trainer Milz):
Wir sind zu recht ausgeschieden. Was wir heute zeigten hat nicht viel mit Fußball zu tun. Wir hätten einfach mehr machen müssen. Der Sieg der SG geht voll in Ordnung. Wir haben doch kaum eine echte Torchance gehabt.

Enrico Wagner (Abteilungsleiter Fußball Lauscha):
Ich habe keinen Klassenunterschied gesehen. Wir waren doch über die gesamten 120 Minuten gesehen die bessere Mannschaft und haben verdient gewonnen. Wenn man unserer Mannschaft etwas vorwerfen kann dann, das sie nicht in der regulären Spielzeit schon das Spiel entschieden hat.
Wenn diese Leistung wieder abgerufen werden kann haben wir auch im Halbfinale beim Kreisoberligisten Erlau eine Chance.

SG:
Kleinteich, Holl, Knauth, Heinze, Stiehl, Töpfer, Jeuth, Hienzsch, Müller-Litz (73. Müller-Sixer), Ehle (81. Köhler), Büchner

Milz:
Daniel Eppler, Mai, Reß, Jacob, Peter, Preusse, Matz (46. Florian Eppler), Lautensack, Dominik Eppler, Kupfer (73. Sommer), Endtner

Schiedsrichter: Michael Knauer (Hildburghausen)
Zuschauer: 20
Tore: 0:1 Dominik Eppler (23.), 1:1 Töpfer (26.)

Karl-Heinz Scheler                                                                                    
Neuhaus am Rennweg

Seite bearbeiten
%BESUCHER%
Besucherzähler
Letztes Update: 18.09.2020 15:42