Eine taktische Meisterleistung
FSV 06 Hildburghausen II  -  SG Lauscha/Neuhaus  0:2 (0:1)
So langsam haben sich die Probst/Kaufmann-Schützlinge an den Kunstrasen in Hildburghausen gewöhnt. Nach dem 4:1 gegen Häselrieth nun ein nicht unverdienter 2:0-Sieg gegen die Reserve des Landesklassisten.
Das war vor allem Verdienst einer geschlossenen Mannschaftsleistung. Taktisch klug vom Trainerduo eingestellt machte man zunächst einmal erst hinten dicht. 
Gewähr dafür war die überzeugende Leistung der Routiniers, angefangen von fehlerfreien Kleinteich im Tor über die Innenverteidiger Holl und Büchner bis zum Mittelfeldirigenten Heinze.
Aber auch die Akteure neben ihnen trugen wesentlich zum Erfolg bei, der sogar die Tabellenführung bedeutete.
Die spiel- und laufstarken Gastgeber bestimmten zwar von Anfang an das Geschehen, waren aber mit ihrem Latein meistens am Strafraum der Gäste am Ende.
In Durchgang eins ging bei allen Bemühen bei der SG nach vorn zunächst noch nicht viel. Da wurde einiges zwar probiert, gelungen ist aber bis auf eine Chance nicht viel.
Das änderte sich rasch in Minute 39. Einen Freistoß zirkelte Stiehl raffiniert in den Strafraum, Jeuth lief sich frei und verwandelte clever zur doch zu diesem Zeitpunkt überraschenden Führung.
Nach der Pause fast das gleiche Bild. Die Gastgeber spielten und die SG versuchte sich aus einer starken, sicheren Abwehr heraus mit Kontern, die nun aber immer besser gelangen.
Jeuth hatte z. B. einen Riesen zum 2:0 (50.), knapp ging sein Heber am Kasten vorbei. 
So wogte das Geschehen auf und ab, die Gastgeber drängten auf den Ausgleich und die SG suchte die Entscheidung. 
Nach einigen verpassten Gelegenheiten gelang die in der 80. Minute. Stiehl setzte sich bei einem Konter konsequent durch und allein vor dem Torwart verwandelte er sicher zum umjubelten 2:0. Danach war sogar noch mehr möglich. 
Zum Schluss ein insgesamt doch verdienter Sieg. Man sah, hier war eine Mannschaft auf dem Kunstrasen die wusste was sie wollte. Lohn war verdienter Beifall der mitgereisten Fans.

SG:
Kleinteich, Holl, Knauth, Heinze, Stiehl (81. Seel), Töpfer (70. Fischer), Jeuth, Köhler (62. Ehle), Hienzsch, Schubert, Büchner
Schiedsrichter: Jan Hummel (Römhild)
Zuschauer: 70
Tore: 0:1 Jeuth (39.), 0.2 Stiehl (80.)

Karl-Heinz Scheler
Neuhaus am Rennweg                                              10.11.19

Seite bearbeiten
%BESUCHER%
Besucherzähler
Letztes Update: 11.12.2019 16:31