I. Mannschaft 
 FSV Eintracht Hildburghausen II - SG Lauscha/Neuhaus 0:2 
Versöhnlich endete das Jahr 2019 für unsere erste Mannschaft. Wieder mit einem breitem Kader traten wir bei der starken Reserve der Eintracht an, wohl wissend der Heimstärke auf dem für uns ungewohnten Kunstrasen. 
Zum ersten Mal in der laufenden Saison nahm das Trainergespann nach dem Erfolg der Vorwoche keine Änderungen in der Startelf vor, auch, weil sie zum erstem Mal nicht durch Absagen, Sperren oder Verletzungen dazu gezwungen waren.
Die Hausherren begannen spielbestimmend, gaben von Anfang an den Ton an. Sie verstanden es, ihre schnellen Außen durch maßgenaue Diagonalbälle in Szene zu setzen. Unser Defensivverbund um Holl, Büchner und Heinze  hatte alle Hände voll zu tun, die Außenverteidiger Knauth und Schubert zu unterstützen. Sicherlich auch mit etwas Glück schafften wir es, die ersten 20 Minuten zu überstehen, dabei keine wirkliche Großchance zuzulassen und mehr und mehr am Spiel teilzunehmen. Aus dem Nichts dann der erste Riese für unsere Elf. Hienzsch spielte den Ball auf Sturmtank Töpfer, der Heinze in die Gasse starten sah und durchsteckte. Unser Routinier tauchte frei vorm Keeper auf, zwang Allzeit zu einer „Monsterparade". Der zurückprallende Ball landete bei Töpfer, der es Heinze gleich machte und am Keeper, wo auch immer er diesen Ball noch herholte, scheiterte. 5 Minuten später dann Freistoß an der linken Außenbahn. Stiehl brachte den Ball auf den kurzen Pfosten, Jeuth lief ein und verlängerte per Direktabnahme ins lange Eck. Das spielte uns natürlich voll in die Karten, während Hildburghausen geschockt und ratlos schien. Bis zur Pause passierte nichts mehr. Mit der knappen Führung wechselten wir die Seiten. 
Es war nun der Plan, abzuwarten, was die Hausherren nun noch vor haben und dem Anfangsdruck stand zu halten. Besonders durch Standards kamen sie immer wieder vor das Gehäuse von Kleinteich. Unser Schluss war aber eine diesem Tag ein unüberwindbare Wand. Ihm, wie auch der gesamten Hintermannschaft war es anzumerken, endlich mal wieder ein Spiel ohne Gegentor überstehen zu wollen. So standen wir gut und ließen Landesklassenreserve nahezu verzweifeln. Natürlich, und das war uns auch klar, haben wir durch Jeuth, Hienzsch, Töpfer, Stiehl, Köhler sowie die dann ins Spiel kommenden Fischer und Ehle konterstarke Spieler, die ständig für ein Tor gut waren. Nach 50. Minuten z. B. steckte Hienzsch überragend auf Jeuth durch, der den Ball über den Keeper knapp am Tor vorbei hob. Oder kurz darauf Hienzsch, der sich im Strafraum durchsetzte, beim Abschluss aber am Rande des Erlaubten gestört wurde. Das Geschehen ging hin und her. Erst in der 78. kam der Ball nach einem schönen Konter von Jeuth zu Stiehl, der gekonnt zwei Gegenspieler ausnahm und aus 10 Metern einschob, die Entscheidung. Danach war sogar noch mehr möglich, die Hausherren gaben sich fast auf. Es lief bereits die Nachspielzeit, als es noch einmal hätte spannend werden können. Der technisch starke Peters drang in den Strafraum ein konnte nicht einmal durch ein klares Foul gestoppt werden. Vorm Tor verzog er dann knapp. Über einen Foulelfmeter hätten wir uns hier nicht beschweren dürfen. Zur ausgleichenden Gerechtigkeit zeigte der ansonsten souveräne Schiedsrichter Hummel eine Minute später auf der anderen Seite auch nicht auf den Punkt, als Ehle im Strafraum gestreckt wurde. 
Viel Jubel und Lob auch der mitgereisten Fans. Da das Spiel von Mendhausen abgesagt wurde, stehen wir nun, wenn auch mit einem Spiel mehr, auf dem 1. Platz und können hoffnungsfroh die Rückrunde angehen.     

A-Junioren 
SC 07 Schleusingen – SG Lauscha/Neuhaus 4:9 
Die A-Junioren waren am Freitag Abend beim Tabellenschlusslicht SC 07 Schleusingen zu Gast. Das Spiel wurde auf reduzierter Spielzeit 2x40 min im 9 vs. 9 ausgetragen. Nach kurzem Abtasten traf E. Beyer mit einem Doppelschlag zur 2:0 Führung (5. u. 7.min). Der Gegner ließ sich davon nicht einschüchtern und nutzte eine Unstimmigkeit in der Abwehr und einen Sonntagsschuss zum 2:2 (14., 19.). J. Hienzsch erzielte in der 26min durch einen 25m Freistoß die erneute Führung und nur 1 min später war R. Jeuth zur Stelle und schob zum 2:4 ein. N.Fischer , E.Beyer und P.Geier trafen noch vor dem Pausentee und erhöhten auf 2:7 (28., 33. ,36.). 
In der 2. HZ bot sich das gleich Bild, es war ein Spiel auf ein Tor. Allerdings wurden viele Chancen liegen gelassen bevor abermals R. Jeuth ins lange Eck traf (55.). Jetzt bekamen mit A. Walther und T. Liebmann junge Spieler Einsatzzeiten. An ihnen lag es jedoch nicht, dass das Spiel verflachte und der Gegner zum Anschlusstreffer kam (72). F. Liebmann legte kurz vor Schluss das 3:9 nach (77.), bevor die Heimmannschaft mit dem letzten Tor des Tages zum 4:9 Endstand (80.) traf.

Eure SG
Seite bearbeiten
%BESUCHER%
Besucherzähler
Letztes Update: 11.12.2019 16:31