Eine beeindruckende Leistung
SG Lauscha/Neuhaus  -  SV 07 Häselrieth  3:0  (2:0)

Waren Spiel und Ergebnis beim Vorletzten in Köppelsdorf in der Vorwoche noch enttäuschend, zeigte die SG nun im Spitzenspiel gegen den Tabellenführer Häselrieth wieder ihr wahres Gesicht.
Nach einer kämpferisch und spielerisch beeindruckenden Leistung gewann man völlig verdient gegen den Aufstiegskandidaten und zeigte, dass eigentlich mehr als der nun feststehende dritte Tabellenplatz in dieser Mannschaft steckte.
Gegenüber der Vorwoche gingen die Gastgeber mit einer veränderten Besetzung in diese Begegnung, einige Leistungsträger und vor allem so wichtige Routiniers wie Heinze und Kästner kehrten zurück und gaben der Elf ein anderes Gesicht.
Auf der Anlage in Neuhaus-Igelshieb gingen bei besten Bedingungen beide Mannschaften von Anfang an couragiert zur Sache, suchten den Erfolg. Der gelang als erstes dem Gastgeber. Nach einem Foul an Töpfer zeigte der konsequent und souverän auftretende Schiri Habermann aus Suhl sofort auf den Punkt. Häselrieth protestierte energisch dagegen. Der gefoulte trat selbst an und verwandelte sicher zur Führung (15.). Das gab natürlich weiteres Selbstvertrauen und die SG spielte weiter nach vorn. Da gab es einige gelungene Aktionen. Kauschmann hatte dann eine Riesenchance, aber er schloss die Aktion zu überhastet ab, Töpfer hatte glänzend vorbereitet (22.). Dann aber doch das verdiente 2:0. Ein Köhler-Freistoß wurde noch abgewehrt, doch aus der Distanz traf Kauschmann mit Direktschuss genau ins Eck (29.). Das war dann auch das Pausenergebnis.
Zur Pause mussten die Gäste den verletzten Torwart Bauer wechseln. Nach Wiederbeginn waren dann die Gäste tonangebend, sie suchten verzweifelt den Anschlusstreffer. Doch gegen eine bestens organisierte Abwehr war nichts zu machen. Freilich hatte Häselrieth auch Möglichkeiten, doch eine sogenannte „hundertprozentige" ließ das Gastgeber-Abwehrbollwerk in den 90 Minuten eigentlich nicht zu. Was auf den Kasten kam war eine Beute des souveränen Kleinteich im Tor.
Die SG suchte den Konter, und das mit Erfolg. Da wurde der im Sturmzentrum agile und unermüdlich rackernde Töpfer glänzend frei gespielt, marschierte allein auf das Gästetor zu und verwandelte eiskalt zum 3:0 (60.). Die Messen waren eigentlich gelesen. Alle weiteren Bemühungen der Gäste blieben erfolglos. Routinier Kästner hatte dann noch die Möglichkeit sogar auf 4:0 zu stellen, doch sein Schuss ging knapp vorbei (75.). Es blieb beim deutlichen und verdienten Erfolg.
Der Meinung eines der treuen Fans ist nichts hinzuzufügen. „Das war doch Fußball, warum nicht immer so, dann ist auch die Kreisoberliga wieder denkbar". Doch bis dahin müssen noch einige Fragen geklärt werden.

SG:
Kleinteich, Holl, Heinze, Kirchner (79. Haag), Müller-Sixer, Töpfer, Kästner (83. Chr. Greiner), Köhler (71. Knauth), Müller-Litz, Büchner, Kauschmann
Häselrieth:
Bauer (46. Höhn), Langguth (73. Röder), Witter, Knauer, Bukowski, Wacker, Gottwalt, Teuber (54. Grünwald), Thiel, Jäger, Wagenschwanz
Schiedsrichter: Stefan Habermann (Suhl)
Tore: 1:0, 3:0 Töpfer (15.; 60.), 2:0 Kauschmann (29.)
Zuschauer: 80   

Karl-Heinz Scheler
Neuhaus am Rennweg
Seite bearbeiten
%BESUCHER%
Besucherzähler
Letztes Update: 19.10.2019 11:09