1. Mannschaft
SG Lauscha / Neuhaus – SC 07 Schleusingen 2:2 
Am vergangenen Samstag konnten wir gegen eine spielstarke Elf aus Schleusingen verdient einen Punkt einfahren und bleiben 2019 weiter ungeschlagen. 
Das Gesicht der siegreichen und torhungrigen Elf der Vorwoche änderte sich ein wenig. Heinze kam für Kauschmann und Gashi für Kästner in die Startelf. Besonders die Routine und Zweikampfstärke des lauffreudigen Heinze kam uns in der Partie zu Gute, um den Offensivkräften Töpfer, Stiehl und Köhler den Rücken frei zu halten. 
Von Beginn an wollten wir zunächst versuchen, den Defensivverbund zu ordnen und den starken Angriff der Gäste zu stellen. So zogen wir uns zunächst zurück und schauten, was Schleusingen, die den Erfolgsdruck klar auf Ihrer Seite hatten, vorgab. Nach vorne, das war uns auch klar, werden Möglichkeiten kommen. Nach 10 Minuten tauchte Heinze nach schönem Kombinationsfußball an der Strafraumgrenze auf und setzte ein erstes Achtungszeichen. 5 Minuten darauf der erste Riese. Töpfer schickte Stiehl auf die Reise, der genau in die Gasse startete und freistehend vergab. Diesmal noch. Der Angriff zeigte aber eine unerwartete Schwäche in der besten Abwehr der Liga. Also genauso so weiter. Kurz darauf war es wieder Stiehl, der bei eine Eingabe von Köhler volles Risiko ging, aber verzog. Nach einer halben Stunde war es dann aber so weit. Kirchner servierte aus dem Spielaufbau heraus einen langen Ball genau auf den startenden Kapitän Töpfer, der seine Torjägerqualitäten unter Beweis stellte und mit einem Kontakt den Ball über den herauseilenden Keeper lupfte. Nachsetzen und den Druck, der aufgebaut wurde, halten. Gut 3 Minuten später setzte Töpfer Stiehl in Szene, der erneut allein auf den Gästekeeper zulief, diesmal aber cool blieb und einschob. Ja, so hatten wir es uns gewünscht. Und die Führung war keineswegs unverdient, Kleinteich musste noch nicht eingreifen, die Abwehr war organisiert und stand. Doch Schleusingen wurde besser und kam zu ersten Möglichkeiten, wobei diese meist durch Standardsituationen herbeigeführt wurden. Aus dem Spiel heraus konnten sie während der gesamten Partie nichts Gefährliches kreieren und bissen sich die Zähne aus.  Durchatmen konnten wir zunächst, als der Linksaußen nach einer kurzen Ecke aus 20 Metern abzog, aber nur die Latte traf. Quasi mit dem Pausenpfiff und zum wohl ungünstigsten Zeitpunkt dann der Anschlusstreffer. Nach einer Ecke kam es beim Klärungsversuch zu einem Missverständnis in unserer Hintermannschaft, Dampha stocherte dazwischen und spitzelte ein. Es wäre auch zu schön gewesen. 
Im 2. Durchgang verließen uns mit zunehmender Dauer die Kräfte, hatten wir in der ersten Halbzeit doch viel investieren müssen. Die Gäste wurden Stärker, hatten deutlich mehr Ballbesitz und Spielanteile. Doch der Defensivverbund hielt stand, wenn auch das eine oder andere Mal mit einer ordentlichen Portion Glück. Und sollte hier doch mal einer durchrutschen, stand da noch ein Kleinteich, der nun deutlich öfter gefordert wurde und seine ganze Klasse zeigte. Nach einer Stunde konnte Kleinteich einen wuchtigen Freistoß nur nach vorne klatschen lassen, Müller-Sixer riskierte mit einem „Monster-Tackling" alles und konnte Dampha so vorm einschieben ins leere Tor hindern. 10 Minuten später belohnten sich dann die Gäste. Einen Freistoß Höhe der Strafraumecke knallte Hellmuthhäuser in die Maschen. Der Ball setzte vor Kleinteich nochmal auf dem nassen Rasen auf und machte ihn so unkalkulierbar. Die Partie schien zu kippen. Zeit, etwas umzustellen. Haag kam für Gashi in die Partie, Töpfer rutschte in die Sturmspitze und Stiehl dahinter. Kleiner Aufreger dann ca. 10 Minuten vor dem Ende. Büchner legte sich nach einer Abseitsentscheidung den Ball kurz hinter der Mittellinie zurecht. Schiedsrichter Linss meldete sich zu Wort und gab den Ball als gespielt frei, zur Verwunderung aller, inklusive der Gästestürmer. Günther nahm sich den Ball, lief alleine auf Kleinteich zu, scheiterte aber und entschuldigte sich kurz darauf bei uns, diese Entscheidung fast ausgenutzt zu haben. Aber was sollte er auch machen, sie wollen ja noch Meister werden. Das Geschehen hätte in der Schlussphase noch in beide Richtungen kippen können. Während Kleinteich noch zweimal sein Können zeigte, verpassten Stiehl und 2x Töpfer den möglichen Siegtreffer. Es blieb beim alles in allem verdienten Unentschieden. 
Durch Einsatz, Konzentration und Zusammenhalt haben wir uns diesen Achtungserfolg gegen einen starken Gegner verdient, bleiben weiter in der Spur und erhielten Anerkennung der leider nur wenigen Zuschauer.   
In der kommenden Woche treten wir in Köppelsdorf an und wollen dort wieder dreifach punkten.       

2. Mannschaft
SG Lauscha / Neuhaus – SV Isolator Neuhaus-Schierschnitz II 
witterungsbedingt ausgefallen 

Damen 
spielfrei 

B-Junioren 
spielfrei 

D-Junioren 
spielfrei 

E-Junioren
SG Lauscha / Neuhaus – SG Effelder/Schalkau 
witterungsbedingt ausgefallen  
Seite bearbeiten
%BESUCHER%
Besucherzähler
Letztes Update: 16.07.2019 09:43