Ein Arbeitssieg, aber sehenswerte Tore
SG Lauscha/Neuhaus  -  SG Streufdorf/Eishausen  3:2  (2:1)

Die SG blieb auch im vierten Pflichtspiel des neuen Jahres in Folge ungeschlagen, aber mehr als ein Arbeitssieg in einer nur durchschnittlichen Begegnung war es nicht. Sehenswert waren allerdings die drei erzielten Tore des Gastgebers. Das Spiel wurde diesmal bei bestem Fußballwetter auf dem Rasenplatz in Lauscha ausgetragen.
Die erste Chance hatten die Gäste. Doch der diesmal im Tor stehende Greiner-Hupp war auf dem Posten als ein Gästespieler plötzlich allein vor ihm auftauchte (9.). Praktisch im Gegenzug auch ein „Riese" für Köhler, doch auch er vergab diese klare Möglichkeit allein vor Gäste-Torwart Schwab kläglich. Sein Schüsschen ging neben das Tor.
Dann aber doch die frühe Führung für die SG. Ein Eckball landete auf dem Fuß von Müller-Litz und von dort flog das Leder aus 16 Metern unhaltbar direkt unter die Latte zum 1:0 ins Netz(16.). 
Danach ein Spiel ohne nennenswerte Höhepunkte, viele technische Fehler, kaum Kombinationen über mehrere Stationen. Zwingende Torchancen beiderseits waren Fehlanzeige. 
Ein Freistoß von Büchner landete auf dem Kopf von Töpfer, nur knapp ging der Kopfball über das Tor (35.).
Es dauerte bis zur 38. Minute ehe nach einer weiten Flanke über die gesamte Gästeabwehr Holl per Kopf überlegt ins entlegene Eck das 2:0 erzielte. Doch dieser Zwei-Tore-Vorsprung hielt nicht lange. Einen Schuss ließ Greiner-Hupp prallen und Grill staubte per Kopf zum 2:1 ab (41.). Die Gäste waren wieder im Spiel.
Nach der Pause setzten die an und für sich harmlosen Gäste die ersten Akzente. Doch ein Tor erzielten die Gastgeber. Seel bereitete nach Pass von Müller-Litz vor und seine Eingabe von der Grundlinie schmetterte Töpfer zum 3:1  ins Netz (55.). Einer der wenigen Angriffe über mehrere Stationen. Das sollte doch Anlass zu weiteren überlegten Aktionen geben. Doch das war nicht der Fall. Die Begegnung plätscherte niveaulos weiter so vor sich hin und die Gäste kamen erneut zum Anschlusstreffer. Ein Abwehrversuch misslang Greiner-Hupp gründlich und Keyser konnte den Ball aus 35 Metern ungehindert ins leere Tor bugsieren (65.). Das gab den Gästen Auftrieb und sie bemühten sich um den Ausgleich. Die größte Möglichkeit hatten sie, als ein Freistoß an der Latte landete (88.). So blieb es beim nicht unverdienten Sieg der SG, allerdings mit der Bemerkung, da ist noch viel, viel Luft nach oben.
Übrigens, bester Mann auf dem Platz war der tadellos agierende Schiedsrichter Jens Hirschfeld aus Hildburghausen.

SG:
Greiner-Hupp,  Seel (86. Chr. Greiner), Holl, Töpfer, Kirchner, Müller-Sixer, Kästner (58. Stiehl), Köhler, Müller-Litz, Landgraf, Büchner

Streufdorf/Eishausen:
Schwab, Grimmer, Holz, Jursch, Pfotenhauer, Mohr (62. Bogner), Grill, Grimmer, Hofmann, Keyser, Sauerbrei

Schiedsrichter: Jens Hirschfeld (Hildburghausen)

Zuschauer: 65

Tore: 1:0 Müller-Litz (16.), 2:0 Holl (38.), 2:1 Grill (41.), 3:1 Töpfer (55.), 3:2 Keyser (65.)

Karl-Heinz Scheler
Neuhaus am Rennweg
Seite bearbeiten
%BESUCHER%
Besucherzähler
Letztes Update: 16.07.2019 09:43