1. Mannschaft 
SG Lauscha/Neuhaus – SV 08 Steinach II         5:2 
Zu ungewohnter Zeit am Freitag Abend empfingen wir zum Derby die Reserve des SV 08. Motiviert und personell gut aufgestellt begannen wir die Partie gegen die jungen Gäste. 
Der Beginn gestaltete sich ausgeglichen, beide Mannschaften versuchten, das Spielgeschehen zu bestimmen. Zwingende Chancen sollte es aber zunächst nicht geben. Mit zunehmender Dauer übernahmen wir wie so oft das Zepter, die Gäste versuchten ihr Glück im kontern. Alles basierte aber auf Glück, durchdachte Szenen gab es selten. Vor dem Halbzeitpfiff gab es für beide Seiten noch 2 Möglichkeiten, Kauschmann und Holl scheiterten am guten Keeper Knoch, Häusler und vor allem R. Steiner hätten uns kalt erwischen können. Torlos wechselten wir die Seiten. 
In der 55. Minute brach dann endlich der Bann. Nach einer Kirchner-Ecke schraubte sich Sturmtank Töpfer nach oben und köpfte sehenswert ein. Der Minutenzeiger schaffte keine 2 Umdrehungen, da lag der Ball schon wieder im Netz. „Nimm du ihn, ich hab ich sicher", Töpfer nutzte ein Missverständnis der Steinacher Hintermannschaft, umkurvte Knoch und schob ins leere Tor ein. Nur eine Minute später hätte Stiehl erhöhen können. Kapitän  Töpfer brachte in der 70. Minute mit einem lupenreinen Hattrick die Entscheidung. Joker Nils Petersen, nein, Sebastian Betz staubte nur weitere 3 Minuten später ab und ließ uns erneut jubeln. Eine kurze Unachtsamkeit nutzten die Gäste zum Anschlusstreffer. Erneut der an diesem Tag nicht zu haltende Töpfer stellte den alten Abstand mit einem wuchtigen Abschluss wieder her. Den Schluss der Partie, aber nicht mehr als noch etwas Ergebniskosmetik, setzte Gröger für den SV 08, als er einen langen Abschlag direkt nahm und Voigt so überlupfte.  Alles in allem ein verdienter Sieg, der auch Selbstvertrauen geben sollte. 

TSV Ummerstadt - SG Lauscha/Neuhaus         0:2 
Nur 2 Tage später stand die nächste Partie auf dem Programm. Mit dem TSV Ummerstadt empfing uns ein herzlicher Gastgeber bei gut sommerlichen Temperaturen vor rund 12 Zuschauern. 
Das Spielgeschehen in der gesamten Partie lässt sich einfach erklären. Wir bekamen wie so oft Ball und große Teile des Feldes übergeben, die Hausherren versuchten Nadelstiche zu setzen. Die Startelf wurde von Coach MMK leicht gegenüber dem Freitagsspiel verändert, zum Kader und den ersten 11 stieß der flinke Köhler. Er war es auch, der nach gut 5 Minuten den ersten Riesen auf dem Fuß hatte. Einen Abpraller vom Keeper drosch er aber über das verwaiste Gehäuse. Im Anschluss spielten wir einfach zu umständlich und schafften es nicht, den Keeper wirklich in Not zu bringen. Die Hausherren versuchten, die Partie zu verschleppen und hofften auf Standardsituationen. Apropos Standards.. die bekamen sie von „Jan", wie sie den Schiedsrichter nannten, reichlich zugesprochen. Wir überlegten schon, ob wir auf dem Schiedsrichterparkplatz geparkt, uns in seiner Kabine umgezogen oder etwas anderes falsch gemacht haben... Egal, er sollte uns an diesem Tag kein Tor einschenken. Auch amüsant was der Spieler mit der Nr. 16, Saske, Mitte der Halbzeit versuchte. Das Spielgeschehen war längst unterbrochen, als Saske zu einem 5-Meter-Sprint ansetzte und in unseren Mittelfeldmotor Müller-Litz reinrannte. Wie vom Blitz getroffen ging er zu Boden und unterstellte unserem Spieler ein, sagen wir mal „Attentat". Die Regelauslegung war hier klar… der Schiedsrichter zeigte gelb. Komischer Weise unserem Spieler. Leider gibt es fussballerisch nicht mehr zur ersten Hälfte zu sagen. 
Auch im 2. Durchgang änderte sich zunächst nicht viel. Für uns kamen Seel und Stiehl ins Spiel. Warum letzterer während der gesamten restlichen Spielzeit (und auch noch nach dem Duschen bei einem isotonischen Getränk)    von den Einheimischen Spielern auf der Bank unter der Gürtellinie beleidigt wurde, konnte von uns keiner nachvollziehen. Egal, wir wollten nun die Sache klarstellen und erhöhten den Druck. Töpfer, Zapf, Kauschmann und Kästner hatten gute Möglichkeiten. In der 70 Minute tankte sich Töpfer einmal mehr an seinen Gegenspieler vorbei und konnte nur durch ein Foul gestoppt werden. Büchner ließ sich nicht zweimal bitte und schob in die linke Ecke. Nur 5 Minuten später setzte Töpfer mit seinem 5. Treffer in 2 Tagen den Schlusspunkt, nachdem Stiehl kurz zuvor noch knapp scheiterte. Die Entscheidung, auch weil sich die Hausherren mehr auf andere Dinge als das Spielgeschehen konzentrierten.   
Auch nach dem verdienten Sieg mussten wir über die ein Gastfreundschaft noch etwas schmunzeln. 
Dennoch ein zufriedenstellendes Wochenende mit einem Sprung auf Platz 3 der Tabelle. 

2. Mannschaft
SG Lauscha/Neuhaus – SV Rottmar 3:0 
Die Tore erzielten 2x Schubert und Betz 

Damen 
SG Lauscha/Neuhaus – SV Gellershausen 4:0 
Tore: 2x Mihm, Liebmann, Leutbecher 
  
B-Junioren 
SG Lauscha/Neuhaus – FC Köppelsdorf 21:0 
Tore: 4x Ehle, 3x Hienzsch, 2x Jeuth, Fischer, 3x Walther, 1x Beyer, 2x Zeiser, Luthardt, Geier, Liebmann 

D-Junioren 
SC Oberlind - SG Lauscha/Neuhaus 6:0 
Die D-Junioren mussten sich in Oberlind mit 6:0 geschlagen geben. Nach einer noch recht ordentlichen 1. Halbzeit (1:0) brachen in Halbzeit 2 alle Dämme, auch da beide Verteidiger verletzungsbedingt ausgewechselt werden mussten. 

E-Junioren 
SV Isolator Neuhaus-Schierschnitz, SG Lauscha/Neuhaus 3:3   

Eure SG
Seite bearbeiten
%BESUCHER%
Besucherzähler
Letztes Update: 21.05.2019 11:01