Erste Heimniederlage perfekt
SG Lauscha/Neuhaus  -  FSV 06 Hildburghausen II  0:2 (0:1)
Nun gab es auf dem Tierberg auch noch die erste Heimpleite in der laufenden Kreisliga-Saison. Die Reserve des Landesklassisten war nicht die bessere, aber die effektivere Mannschaft, machte sie doch aus weniger Möglichkeiten einfach mehr als die erfolglos anrennenden  Gastgeber. Bei einem Dreier der SG wäre das angestrebte Saisonziel nach dem Auswärtssieg in Steinach vielleicht sogar noch erreichbar gewesen.
Bei sommerlichen Temperaturen gingen beide Mannschaften von Anfang an zur Sache. Die erneut ersatzgeschwächte SG hatte optische Vorteile und auch erste Möglichkeiten. 
Unbegreiflich, wie z. B. Zapf völlig frei gespielt den Ball aus vielleicht neun Metern noch über das Tor drosch. Eine Führung wäre verdient gewesen. Die gelang den Gästen wie aus dem nichts. Martin Gleicke war nach einem ihrer schnellen Konter im Strafraum plötzlich völlig frei und konnte ungehindert zum Führungstreffer einnetzen (25.). Da gab es für den guten Voigt im Tor nichts zu halten. Müller-Litz schaute dem einem Meter daneben stehend staunend zu.
Die Gastgeber wollten das korrigieren und hatten in Folge im Minutentakt auch Möglichkeiten dazu. Aber was Zapf, Heinze, Müller-Sixer und Seel so liegen ließen reicht einfach zu einer Spitzenmannschaft nicht aus. Da fehlte die letzte Konzentration beim Abschluss.
Auch nach der Pause das gleiche Bild. Bemühen der Hausherren um den Ausgleich und schnelle Konter der Gäste. Einer davon brachte dann auch die Vorentscheidung. Gegen eine entblößte, unorganisierte Abwehr hatte Martin Gleicke kein Problem zum Doppelpack (52.). 
Die SG gab sich aber nicht geschlagen.Kurz darauf hatte Stiel Pech, als er bei seinem Fernschuss nur die Latte traf. Torwart Volker Voigt hielt in großer Manier noch einen Foulstrafstoß (60.). Aber das alles half nicht eine Wende im Spiel herbei zu führen. Man war im Abschluss an diesem Tag einfach zu harmlos. Clever verwalteten die Gäste ihre Führung und gingen so verdient als Sieger vom Platz, erhielten ihre Aufstiegschancen aufrecht.

SG:
Voigt, Seel, Holl, Knauth, Heinze, Kaufmann, Stiehl, Müller-Sixer (65. Sultani), Zapf, Müller-Litz (73. Köhler), Büchner
Hildburghausen II:
Leicht, Ramsthaler (74. Bozowicki), Kambach, Peters, Hofmann (84. Möller), Gleicke, Neundorf, Danz, Staffel, Andersch (66. Roethig), Düring

Schiri: Frank Schubert (Nahetal-Waldau)
Tore: 0:1, 0:2 (Gleicke (25.; 52.)
Zuschauer: 80  

Karl-Heinz Scheler
Neuhaus am Rennweg
Seite bearbeiten
%BESUCHER%
Besucherzähler
Letztes Update: 17.09.2019 12:01