Die blütenweiße Weste ist befleckt
SG Lauscha/Neuhaus  -  SG Bedheim  2:2 (1:1)
Nun ist auch die blütenweiße Weste der SG in den Heimbegegnungen befleckt. Gegen die SG aus Bedheim gelang nur ein eigentlich enttäuschendes 2:2-Unentschieden. Nix wurde es mit dem elften Heimsieg in Folge. Dabei war Wiedergutmachung angesagt, begann doch in Bedheim in der Hinrunde die Serie der blamablen Auswärtsklatschen der SG. Mit diesem Remis dürfte auch der angestrebte direkte Wiederaufstieg in die Kreisoberliga endgültig Geschichte sein.

Vor Anpfiff gedachten alle in einer Gedenkminute dem viel zu früh verstorbenen treuen Anhänger der SG Lauscha/Neuhaus, Bernd Neubauer.

Bei besten Bedingungen begann in Igelshieb die Begegnung vor 80 Zuschauern eigentlich recht ordentlich. Die ersatzgeschwächten Gastgeber versuchten mit spielerischen Mitteln gegen defensiv eingestellte Gäste zum Erfolg zu kommen. Doch am Strafraum der Gäste war man mit dem Latein am Ende, zumal Torgarant „Max" Töpfer in der 25. Minute verletzt ausscheiden musste. Wie aus heiteren Himmel gingen dann die Gäste nach katastrophalen Abwehrverhalten durch Hopf in Führung (32.). Nun war der Faden endgültig gerissen. Wie aus dem nichts dann aber auch der 1:1-Ausgleich per Kopf durch Steve Büchner Sekunden vor dem Pausenpfiff. Das hätte doch Selbstvertrauen für die zweite Halbzeit geben müssen, doch weit gefehlt.
Kurz nach Wiederanpfiff gingen die Gäste nach einer Schlafwageneinlage durch Plonne erneut in Führung (47.). Und wieder musste man den Rückstand hinterherlaufen. Bei allen Bemühen fehlten dabei einfach die spielerischen Mittel, das war alles zu hausbacken, im Angriff zu harmlos, da fehlen  Ideen und Überraschungsmomente die zu klaren Chancen führen. 
Die Mannschaft ist, warum auch immer, weit von ihrem eigentlichen Leistungsvermögen entfernt. Der verdiente Ausgleich gelang dann dem eingewechselten Routinier Mark Kästner – warum spielte er nicht von Anfang an – per sehenswerten Kopfball (64.). Was nun folgte war ein erfolglosen Anrennen um die erstmalige Führung. Die größte Möglichkeit zum Siegtreffer hatte Felix Kauschmann kurz vor Ultimo. Allein vor Torwart Eichhorn hätte er den Ball einfach ins Tor „knallen" müssen anstatt zu schieben. So hatte der Torhüter keine Mühe abzuwehren. Der Lucky-Punch gelang nicht. 
Es blieb bei der Punkteteilung in einer insgesamt fairen Begegnung mit der Schiri  Tino Jäger aus Sonneberg keine Probleme hatte.

SG:
Voigt, Seel, Kirchner, Heinze, Kaufmann (78. Knauth), Töpfer (25. Müller-Sixer), Zapf, Sultani (55. Kästner), Müller-Litz, Büchner, Kauschmann
Bedheim:
Eichhorn, Lohr, Dötsch, Eyring, Malsch (90. Schmidt), Goldschmidt, Hopf, Kreußel, Baumbach, Plonne, Kühne (88. Büttner)

Tore:
0:1 Hopf (32.), 1:1 Büchner (45.), 1:2 Plonne (47.), 2:2 Kästner (64.) 
Schiedsrichter:
Tino Jäger (Sonneberg) 
Zuschauer: 80

Karl-Heinz Scheler
Neuhaus am Rennweg
Seite bearbeiten
%BESUCHER%
Besucherzähler
Letztes Update: 21.05.2019 11:01